Slide 1
Fischhaus
Vielen Dank!!!
Slide 2
Angelfischerei
Slide 3
Ökologie
previous arrow
next arrow

Mit Leidenschaft, Respekt, Achtsamkeit und Vertrauen die Gegenwart leben und die Zukunft gestalten.

Mehr dazu bei „July Unterwegs“ als Podcast

Fischhaus

Wir ziehen um:

Vom Fischhaus
in den
natur.raum

Angelfischerei 

Erfolgreich Angeln
Angelguiding
Richtlinien
Preise Angellizenzen

Ökologie 

Fischökologie
Gewässerbewirtschaftung
Fischökol. Untersuchungen

„Fortschritt ist, zurückzublicken und sagen zu können:
Wir sind auf vernünftige und überlegte Weise dahin gekommen wo wir jetzt sind.
Ich glaube an die Macht der Vernunft.
Das wirklich wichtige ist, dass man beim Blick zurück auf uns sagt:
Die haben sich was dabei überlegt, selbst wenn sie Fehler gemacht haben.“

Effy Vayena (Bioethikerin)

Ziele, Visionen, Werte


Schritt für Schritt nachhaltiges Denken in nachhaltiges Tun umsetzen!
Wildfänge als etwas Besonderes, als Geschenk der Natur, dankend annehmen!
Anglern zeigen wie, wo, wann und warum man mit der Angel Fische fängt!
Den Organismen und Ökosystemen mit größtem Respekt begegnen!
Unseren Kindern echte Werte mit auf den Weg geben!
Die Welt mit anderen Augen sehen!

Das sind wir

Barbara ist mit Empathie gesegnet und hat die Begabung zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Fragen zu stellen.
Leticia ist siebzehn Jahre alt, vielseitig engagiert, unkompliziert, sehr sozial und humorvoll. Sie liebt Pferde. Früher fuhr sie gerne mit auf den See um zu fischen, heute macht sie das nur noch selten.
Jonathan ist ständig in Bewegung – auch beim Sitzen. Er mag Fußball, Schifahren und Fischen. Fischen vor allem, wenn auch Fische gefangen werden. Er ist naturwissen-schaftlich interessiert und weiß hin und wieder Dinge die man von einem 14-jährigen nicht erwarten würde.
Ich, Martin, habe als Kind das Angeln als meine große Leidenschaft entdeckt. Niemand aus meiner Familie hat je geangelt. Bis zu meinem 21-sten Lebensjahr habe ich außer Fischstäbchen keinen Fisch gegessen. Mit Fischen zu arbeiten bzw. Ökologie zu studieren war in den 1990-er Jahren für mein Umfeld jenseits jeglichem rationalen Denken. Es erschien fast absurd, und trotzdem schenkte man mir das Vertrauen um meinen eigenen Weg gehen zu können. Danke!

„Wer seiner Arbeit mit Leidenschaft nachgeht, scheut weder Mühe noch Zeit.
Doch der Kampf ums berufliche Überleben lenkt vom Wesentlichen ab“.

Oonagh Hayes (Medizinhistorikerin)

Scroll to Top